Cosima Grabs

Mezzosopran


Liebe Besucherin, lieber Besucher, diese Kategorie ist aktuell stillgelegt - ich leite derzeit keinen Chor außerhalb der Schillerschule. Da Chorleitung jedoch für lange Zeit Teil meines Lebens war, möchte ich diesen Teil meiner musikalischen Arbeit nicht einfach löschen oder unsichtbar machen. Ich habe es geliebt, Chöre zu leiten und möchte diese Zeit nicht missen.

Herzlich, Cosima Grabs




„Einsam sind wir Töne – gemeinsam sind wir ein Lied“

 



Besser kann man das Gefühl der Gemeinschaft eines Chores nicht in Worte fassen!

 

Gerade in der lockeren und humorvollen Atmosphäre zum Beispiel einer teenietus. Chorprobe bekommt man das Gefühl dieser musikalischen Gemeinschaft besonders gut zu fassen. Jeder ist willkommen, wird mit offenen Armen empfangen und gleich als vollwertiges Chormitglied anerkannt – egal mit welchem Erfahrungsschatz man Teil des Chores wird. Die Offenheit und Fröhlichkeit dieses Jungen Vokalensembles färbt auf jeden ab, sodass man sich gleich bei uns wohlfühlen und der/die sein kann, die/der man ist.  

Gemeinsam erarbeiten wir uns Songs und Lieder aus ganz verschiedenen Stilrichtungen: mal poppig, mal besinnlich, mal Musical oder Filmmusik, hin und wieder auch mal was ganz Klassisches. Spaß soll es machen und in chorübergreifenden Projekten (z.B. VoiceConnection der katholischen Seelsorgeeinheit Brühl/Ketsch) den Austausch mit anderen Chören und Sänger/innen fördern sowie in Stimmbildungsworkshops die Stimmen schulen und musikalisch herausfordern.


Seit September 2018 trifft sich teenietus. leider nicht mehr.



Stimmbildung im Chor


Ich lege großen Wert auf das Vermitteln einer gesunden und profunden Gesangstechnik. Körper, Atem und Stimme miteinander zu verbinden und in einer Emotion zum Ausdruck zu bringen ist ein großes Ziel, für das man viel Geduld, Mut und Vertrauen – vor allem in sich selbst – aufbringen muss. Beim Einsingen im Chor werden meine Sänger/innen sensibilisiert und „trainiert“, die eigene Stimme zu führen und zu kontrollieren. Der Gesamtchorklang lebt von der Qualität der einzelnen Stimmen. Sie gesund zu halten und auf schwierigere Aufgaben vorzubereiten ist mir ein großes Anliegen – und damit kann man gar nicht früh genug anfangen, was auch meine Schüler/innen aus meinen Schulchören und Mädchenchören schon lernen. Spielerisch und doch effizient gehen wir das Thema Stimmbildung an. Klatschen, Stampfen, Pusten, Prusten, Lachen und Faxen machen ist genauso Bestandteil der Chorstunde wie das Lernen von altersgerechten Liedern und sogar ganzen Musicals.





"Der Gesang teilt den Kindern den Himmel aus, denn sie haben noch keinen verloren."

Jean Paul






Musicals


Die Aufführung von Musicals ist natürlich das i-Tüpfelchen und die Belohnung für unsere Arbeit. Fünf Musicals habe ich seit 2014 einstudiert, inszeniert und aufgeführt. Mein sechstes, ganz selbstgeschriebenes Musical "Pele und die Schneegöttin" wurde im Juli 2018 uraufgeführt.




Konzerte


Gemeinsame Konzerte meiner Chöre sind eine ganz wunderbare Gelegenheit, altersübergreifend Musik zu machen und unseren Zuhörern unvergessliche Momente zu bereiten. So standen zum Beispiel beim Weihnachtskonzert 2016 in der Mannheimer Lukaskirche 83 Sängerinnen und Sänger im Alter von 4 – 81 Jahren im Chor und sangen gemeinsam – schöner hätte es nicht sein können! Und auch nicht Sinn-gebender, denn das Singen und die Musik vereint uns egal wie alt wir sind, woher wir kommen oder in welchem Lebensabschnitt wir uns gerade befinden.



Die Liebe zur Musik und zum Ausdruck im Gesang wirkt in uns allen gleichermaßen und bereichert uns ungemein. Die Mutter einer kleinen Chorsängerin hat es mal so ausgedrückt: „Meine Tochter sagt, der Chor ist für sie wie eine 2. Familie.

Danke dafür!“  


Nachfolgend die Lieder vom Auftritt des Kammerchors der Schillerschule Neckarau beim 11. Badischen Chorwettbewerb.

Die Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren gewannen als einziger Kinderchor ihrer Kategorie die höchste Auszeichnung "Gold".









Email
Info