Cosima Grabs

Mezzosopran

Cosima Grabs

Geboren und aufgewachsen in Mannheim, erhelt Cosima Grabs an der städtischen Musikschule Mannheim ihren ersten Gesangsunterricht und konnte schon früh Auftrittserfahrungen als Solistin und als Chormitglied sammeln. Bereits im Alter von 10 Jahren wurde sie als „Tina“ in Benjamin Brittens Oper „Der kleine Schornsteinfeger“ ans Nationaltheater Mannheim engagiert.

Als langjähriges Mitglied des Kinderchores der Städtischen Musikschule Mannheim hatte Cosima Grabs oft die Gelegenheit im Gesamtchor und auch solistisch aufzutreten, z.B. als Katze in Hans Krásás Kinderoper "Brundibár" oder zu anderen Gelegenheiten.

 

Von 1997-1999 studierte Cosima Grabs Gesang an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Dr. Alejandro Ramírez und von 1999-2006 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Ihre Professoren waren Margarita Lilova, Gabriele Lechner, Reto Nickler (Opernschule) und Robert Holl (Lied und Oratorium).

 

In verschiedenen studentischen Produktionen konnte  sie sich entdecken und ausprobieren, z.B. als Donna Elvira (Mozart) oder Magda Sorel (Menotti) u.v.a.. 2006 hatte Cosima Grabs ihr Debüt als „Trommler“ in der Oper „Der Kaiser von Atlantis“ von Viktor Ullmann auf der Studiobühne Penzing in Wien. Im selben Jahr debütierte sie als „Mutter“ in „Hänsel und Gretel“ in einer freien Produktion in Frankfurt zusammen mit der Frankfurter Orchestergesellschaft unter der musikalischen Leitung von Stefan Schmitt und der Regie von Wolfgang Klee.

 

In Meisterkursen bei Margarita Lilova und Yordan Davov (Bulgarien), Hilde Zadek (Ticino Musica, Schweiz), Grace Bumbry (Sommerakademie Salzburg, Österreich) und Janice Dixon (Mannheim) konnte Cosima Grabs ihre künstlerische Arbeit vertiefen und viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die sie heute noch inspirieren und begleiten.

 



2006 kehrte Cosima Grabs mit ihrer Familie nach Mannheim zurück um sich neben ihrer Arbeit als Mutter von drei Söhnen der gesangspädagogischen Tätigkeit zu widmen. 2011 legte sie ihren Schwerpunkt auf die Chorleitung und leitete mit Begeisterung mehrere Jugend- und Kinderchöre, unter anderem den Knabenchor Mannheim (Aufbauchor bis 2015) und den Mädchenchor Mannheim (Gründung und Leitung, Ende Dezember 2018). Aktuell leitet sie aussschließlich die Chöre der Schillerschule.


Mit dem Kammerchor der Schillerschule Mannheim, an der Cosima Grabs seit 2011 als pädagogische Assistentin arbeitet, gewann sie im Oktober 2017 in der Kategorie A1 (Kinderchor ohne Pflichtwerke) beim Badischen Chorwettbewerb die höchste Auszeichnung: Gold!


Seit Oktober 2018 ist Cosima Grabs Gesangsdozentin an der Theaterakademie Mannheim, wo sie mit jungen talentierten Schauspielerinnen und Schauspielern Songs und musikalische Szenen verschiedener Stilrichtungen erarbeitet und sie in ihrer musikdramatischen Entwicklung unterstützt.


Eine rege Konzerttätigkeit als Mezzosopranistin (Lied und Oratorium) und die Komposition, Einstudierung und Aufführung von Jugend- und Kindermusicals runden ihre musikalische Arbeit ab.


Email
Info